Kärnten kulinarisch

In Kärnten versteht man es, zu genießen. Ein guter Schluck, ein edler Tropfen und auch eine Köstlichkeit aus dem Ofen oder aus der Pfanne gehören immer dazu. Kärnten von seiner kulinarischen Seite kennenlernen, das ist immer eine gute Idee.

Mehr als ein Geheimtipp – Wein aus Kärnten

Wein Kaernten

Kurz vor der Lese - saftig und vielversprechend

Schon im Jahre 888 wurde der Weinanbau im Kärntner Lavanttal zum ersten Mal erwähnt. Im Mittelalter etablierte sich in vielen Klöstern der Anbau von Wein, auch wenn damals überwiegend Messwein erzeugt wurde. Im 18. Jahrhundert gab es in Kärnten 130 Hektar Weingärten. Was dort angebaut wurde, war von einer so ausgezeichneten Qualität, dass die Kaiserin Maria Theresia zur Hochzeit ihres Sohnes einen Kärntner Wein servieren ließ, nämlich den „Sittersdorfer Rötel“. Heute gibt es fünf Weinbauregionen in Kärnten. Zu den wichtigsten Regionen gehört das Lavanttal, denn hier fand der Weinanbau einen Neuanfang und hier kann man auch einen Weinlehrpfad besuchen. Sittersdorf ist die Region, die den guten Ruf des Kärntner Weines begründete. Im 18. Jahrhundert wurde der hier angebaute Wein sogar in die Toskana geliefert. Wenn es um Wein aus Kärnten geht, spielt das Trixnertal auch heute noch eine wichtige Rolle, aber auch aus St. Veit an der Glan, aus Längsee und aus Feldkirchen-Ossiachersee kommen sehr gute Kärntner Weine.

Kärnten kulinarisch – Die Küche der Regionen

Ganz gleich, in welcher Region von Kärnten man die Ferien verbringt, kulinarische Köstlichkeiten wird man überall im Land finden. Jede Region hat dabei ihre Spezialitäten. Das Lavanttal ist nicht nur für seine besonders guten Weine, sondern auch für seinen Spargel bekannt. Wer einmal die köstliche Salami aus dem Jauntal gegessen hat, der wird das ebenso wenig vergessen, wie die vielseitigen und sehr leckeren Gerichte aus Buchweizen, die man im Rosental finden kann. Speck und würzig-aromatischer Käse schmecken am Presseggersee sehr gut und die vielen Fischgerichte aus dem Gailtal verzaubern den Gaumen jedes Gourmets. Wild- und vor allem Lammspezialitäten kann man in den Hohen Tauern sehr gut essen und das Gurktal ist bekannt für seine Nudeln und seinen Speck. Um das alles auch gut zu verdauen, sollte man nach dem Essen immer einen Zirbenschnaps aus dem Liesertal trinken.

Kärnten kulinarisch – Was sollte man unbedingt probieren?

Honigpalatschinken Kaernten

Honigpalatschinken Kaernten - süsse Gaumenfreude

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer in Kärnten die Ferien verbringt, der sollte einige Schmankerl aus der Kärntner Küche kosten. Die Villacher Kirchtagssupp’n ist eine wunderbare Suppe aus Gemüse und Fleisch, die an kalten Wintertagen besonders gut schmeckt. Wer einmal Zwiebelhüferl und knusprige Polentapalatschinken mit Butterstrankerln gegessen hat, der wird dieses traditionelle Gericht nachkochen wollen. Auch der Rosentaler Honig-Palatschinken ist eine Köstlichkeit, aber auch die Kärntna Lax’n in Rosmarinbutter mit aromatischen Rosmarinerdäpfeln.

Wenn Ihnen diese Informationen gefallen haben, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar oder abbonieren Sie den RSS feed um automatisch über zukünftige Artikel informiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *